Title

Die Theologie der zweiten Generation nach Auschwitz. Eine kritische Analyse

Document Type

Contribution to Book

Publication Date

2001

Abstract

Die Verfolgung und systematische Ermordung von sechs Millionen Juden und Jüdinnen sowie anderer Menschen während des Zweiten Weltkriegs ruft starke Reaktionen bei EuropäerInnen und AmerikanerInnen hervor. Angst, Schmerz, Erniedrigung und Folter der Opfer waren so extrem und verstörend, dass sie sich gegen Darstellung und Begreifen sperren. Nach Auschwitz haben sowohl jüdische wie christliche DenkerInnen gefordert, die Theologie müsse sich grundlegend und bleibend ändern. Der amerikanische Rabbiner Irving Greenberg gab als Kriterium für eine Post-Holocaust-Theologie bekanntermaßen Folgendes an: ,,Keine Aussage, theologischer oder sonstiger Art, darf gemacht werden, die in Gegenwart verbrennender Kinder nicht glaubwürdig wäre." (Greenberg 1977, 23)

Editor

Katharina von Kellenbach, Björn Krondorfer, Norbert Reck

Publisher

Wissenschaftliche Buchgesellschaft

City

Darmstadt

ISBN

9783534157709

Publication Information

Von Gott reden im Land der Täter: Theologische Stimmen der dritten Generation seit der Shoah

This document is currently not available here.

Share

COinS